mountain view

DAS KIRSCHGELÄNDE
– lebendig, nachhaltig, grün in München-Untermenzing

Der Stadtteil Untermenzing zählt zu den beliebtesten Wohngebieten Münchens. Die vielen Grün- und Erholungsflächen zwischen den Siedlungen und das idyllische Leben an der Würm lassen fast vergessen, dass man sich inmitten der Großstadt befindet. Hervorragend angebunden an die Innenstadt und die bereits schon sehr gute vorhandene Infrastruktur machen Untermenzing attraktiv für Jung und Alt.
Genau hier, befindet sich das etwa 12 ha große Kirschgelände, das zu den aktuell größten innerstädtischen Entwicklungen Münchens gehört.

Hier entsteht ein neues Stadtquartier mit ca. 1.300 Wohnungen, eine dreizügige Grundschule, Kitas, ein Quartiersplatz mit Café und kleiner Nahversorgung sowie ein weitläufiger, öffentlicher Grünpark, der eine harmonische Verbindung zwischen bestehender und neuer Nachbarschaft darstellt.

Von der grauen Asphaltwüste zum klimafreundlichen Wohnquartier

Das zu 100 % versiegelte Areal, das bisher als Lager- und Logistikstandort diente, wird ab Ende 2023 komplett entsiegelt und – dem Standort angemessen – eine hohe Aufenthaltsqualität für Bewohner und Besucher erhalten. Wo heute noch Gewerbehallen, Asphalt und Schwerlastverkehr dominiert, soll zukünftig ein lebendiges, nachhaltiges und grünes Wohnquartier entstehen.

Ein ca. 24.000 m² großer Landschaftspark, 400 neu gepflanzte Bäume und zahlreiche begrünte Gemeinschaftsdachterrassen verwandeln die heutige Asphaltwüste in ein lebendiges, nachhaltiges und grünes Wohnquartier. Erholung in der Natur, neuer Lebensraum für Pflanzen- und Tiere, vielfältige Sport- und Spielflächen, nachbarschaftliche Treffpunkte am Quartiersplatz, in den Innenhöfen oder auf den zahlreichen Gemeinschaftsdachterrassen versprechen neue Lebensqualität an diesem Ort.

Fakten:

  • Ca. 1.300 Wohnungen
  • Grundschule mit Sporthalle und Freisportanlage
  • Quartiersplatz mit Café und kleiner Nahversorgung
  • Insgesamt 59.000 m² private und öffentliche Grünflächen
  • Davon ca. 24.000 m² öffentlicher Landschaftspark
  • 400 neu gepflanzte Bäume
  • Gemeinschaftsdachgärten
  • Grundwasserwärmepumpen
  • Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern
  • Neue Bushaltestelle im Quartier
  • Mobilitätsstation mit Sharing-Angebot

Städtebaulicher Wettbewerb

Um für die anspruchsvolle Planungsaufgabe eine in jeder Hinsicht optimale Lösung zu finden, wurde im Sommer 2020 ein städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb ausgelobt. Die Auslobung fand im kooperativen Verfahren gemäß RPW 2013 statt. Als Grundlage für die Planungen diente ein Aufstellungs- und Eckdatenbeschluss der Landeshauptstadt München.

Das neue Stadtquartier soll im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung hohe städtebauliche und ökologische Qualität vereinen und dabei eine eigenständige Identität und Atmosphäre entfalten.

Die Planungsentwicklung erfolgt in Abstimmung mit der Landeshauptstadt München und wird einen wichtigen Beitrag leisten, um den Bedarf an Wohnflächen in der Landeshauptstadt zu decken.

„Der Reiz an diesem Projekt liegt für uns in der Umwandlung einer überwiegend versiegelten, gewerblich genutzten Fläche zu einem durchgrünten Wohnquartier. Unser Ziel ist es, das bisher wenig einladende und kaum zugängliche Areal in eine liebenswerte Umgebung für die künftig dort lebenden Menschen zu verwandeln.“

Rita Ahlers

Geschäftsführende Gesellschafterin von Hilmer Sattler Architekten Ahlers Albrecht München

© ALLPG / Hilmer Sattler Architekten Ahlers Albrecht Gesellschaft von Architekten mbH, München mit Keller Damm Kollegen GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München

Vielfalt
im Kirschgelände

In den architektonisch unterschiedlich gestalteten 3- bis 9-geschossigen Gebäuden entsteht freifinanzierter und geförderter Wohnungsbau, der ein Angebot für die unterschiedlichsten Lebensformen bereithält: Für Jung und Alt, für Singles, Paare, kleine oder große Familien.

Über die differenzierte Höhenstaffelungen der Gebäude, die an den Grundstücksgrenzen abfallen, entstehen harmonische Übergänge zu den Ein- und Mehrfamilienhäusern der Nachbarschaft Untermenzings.

Das Energiekonzept sieht eine nahezu unabhängige Strom- und Wärmeerzeugung für das Quartier vor. Über CO2-neutrale Grundwasser-Wärmepumpen und zusätzlichen, großflächigen PV-Anlagen auf den Dächern werden die zukünftigen Bewohner auf dem Kirschgelände mit Heizung und Warmwasser versorgt.

„Auf dem Kirschgelände wird ein lebendiges Quartier entstehen, das sowohl städtebaulich als auch ökologisch hochwertig ist. Es wird eine eigenständige Identität entfalten und sich gleichwohl in die umliegende, eher kleinteilige Wohnbebauung integrieren.“

Wolfgang Bogner

Geschäftsführender Gesellschafter ECKPFEILER Immobilien Gruppe

Lage Kirschgelände

Kirschgelände
  • Hauptbahnhof
  • 15 Min.
  • 29 Min.
  • Stachus
  • 15 Min.
  • 30 Min.
  • Marienplatz
  • 18 Min.
  • 30 Min.
  • Ostbahnhof
  • 20 Min.
  • 30 Min.
  • Universität
  • 30 Min.
  • 25 Min.
  • Münchner Freiheit
  • 20 Min.
  • 30 Min.
  • Messe München
  • 20 Min.
  • 30 Min.
  • Flughafen
  • 50 Min.
  • 28 Min.

Rund um
Untermenzing

Von Damals und Heute.

Vor über 120 Jahren stand der Industrieunternehmer Theodor Kirsch auf dem nach ihm benannten Kirschgelände und hatte die Vision einer erfolgreichen Zukunft – und schrieb damit Geschichte. Er gründete dort das Dampfsägewerk Theodor Kirsch & Söhne als zweite Niederlassung des Thüringer Hauptwerks und ersten Industriebetrieb des heutigen Stadtgebiets und brachte damit das dörfliche Allach und die Stadt München in ein neues Zeitalter.

Sein Pioniergeist, seine Kreativität und Zukunftsvision sind für das neue Wohnquartier auf dem Kirschgelände eine Inspiration. Die Erkenntnis über die historische und emotionale Bedeutung des Geländes und dessen Einfluss auf die Stadt bilden eine wichtige Grundlage in der aktuellen Quartiersentwicklung. Hier soll ein urbaner Lebensraum geschaffen werden, der die Sicht auf das Wohnen in der Stadt nachhaltig verändert und den Menschen ein zukunftsweisendes Zuhause bietet, ergänzt um zahlreiche Erholungs- und Rückzugsmöglichkeiten in der Natur.

Das Zweitwerk wurde in München-Allach eröffnet.

1895

Das Geschäft wurde von Theodor Kirsch & Söhne KG in Theodor Kirsch & Söhne Aktiengesellschaft umgewandelt.

1922

Das Werk in München wurde liquidiert.

1954

ALLPG Immobiliengesellschaft mbH & Co. kauft das Kirschgelände.

2015

Architektenwettbewerb ist abgeschlossen.

2020

Planung und Projektentwicklung

2020 - 2023

Beginn des ersten Bauabschnitts in Q4 2023

2023
1895
1922
1954
2015
2020
2020 - 2023
2023

News

München: Neues Wohngebiet für Untermenzing - Jetzt startet die Verwandlung

Bericht in HALLO MÜNCHEN über das Kirschgelände

Ganzen Artikel lesen

Grüne Lunge mit Landschaftspark und Dachgärten

Bericht in der BSZ – Bayerische Staatszeitung über das Kirschgelände

Ganzen Artikel lesen

Ein Gewerbegebiet wird Heimat für 3000 Menschen

Bericht in der Süddeutschen Zeitung über das Kirschgelände

Ganzen Artikel lesen

„Kirschgelände“ in München wird grünes Wohnquartier

Pressemeldung des Projektentwicklers ECKPFEILER zum Kirschgelände

Ganzen Artikel lesen

Architektenwettbewerb: Preisgericht prämiert Entwürfe für das „Kirschgelände“ in München

Pressemeldung des Projektentwicklers ECKPFEILER zum Kirschgelände

Ganzen Artikel lesen